Foto: Standortagentur Tirol

Wurzeln

Eine turbulente Vergangenheit hat die eigene Identität der Tiroler erst gefestigt. Heimatverbundenheit und Zusammenhalt festigen sie zu feierlichen Anlässen mit Prozessionen, Gottesdiensten und dem Hissen der Landesfahne wie hier in der Innsbrucker Maria-Theresien-Straße.

Tiroler haben einen starken Charakter

Gelassen, manchmal rau, dafür stets ehrlich, herzlich, gastfreundlich und humorvoll – so könnte man die Mentalität der gebürtigen Tiroler beschreiben.

Ein eindeutiger Charakter und das, obwohl das Land so oft seine Zugehörigkeit wechseln musste.

Verschiedenste Menschen und Kulturen besiedelten das heutige Tirol: zunächst Römer, dann Bajuwaren, später Alemannen und Slawen. Im achten Jahrhundert gehörte ein Großteil Tirols bayrischen Herzögen. Später bekamen die beiden Bischöfe von Trient und Brixen das Land, dann das Herzogtum Bayern und das Mark Verona, verschiedene Grafenfamilien und später die Habsburger. Kaiser Maximilian nannte Tirol im Zuge der habsburgerischen Reichspolitik sogar das „Herz Deutschlands“. Doch die Tiroler verteidigten ihr Land. So auch als 1805 die Bayern das Land im Zuge der napoleonischen Kriege eroberten. 1814 kam Tirol wieder zu Österreich.

Die Dreiteilung Tirols brachte das Ende des ersten Weltkrieges mit sich: Südtirol ging an Italien, Nord- und Osttirol blieben Österreich erhalten. Zahlreiche Südtiroler wanderten jedoch aufgrund von Zwangsumsiedlungen im zweiten Weltkrieg nach Nord- und Osttirol aus. Doch damit noch nicht genug. 1939 bis 1945 war Österreich Teil des Deutschen Reichs. Nachdem 1945 die Amerikaner Tirol befreiten, besetzten fortan Franzosen und Briten das Land. Bis zum Jahr 1955 – dann konnte sich Tirol, wie wir es heute kennen, endlich frei fühlen.

Aller Besatzungsmächte und Eroberungen zum Trotz hat Tirol seine eigene Identität erhalten. Standhaft und charakterstark pflegen Tiroler unabhängig der verschiedenen Wurzeln der Menschen eine große Gemeinschaftlichkeit. Insgesamt 10.605 Vereine sind in Tirol ansässig. Darunter sind 300 Blasmusikkapellen, die für gesellige Feste sorgen – schließlich sind die Tiroler gelassen, manchmal rau, stets ehrlich, herzlich, gastfreundlich und humorvoll.

Wussten Sie schon...

... woher Tirol seinen Namen hat?

Nach dem Aussterben der Familie Andechs und der Übernahme des Besitz der Grafen von Eppan-Ulten, konnten die Grafenfamilie Tirol im Jahr 1248 alle Landteile unter sich vereinen und dem Land seinen Namen geben. Ihr Hauptsitz ist eine Burg beim Dorf Tirol in der Nähe von Meran.

Links

Ihr Stück Tirol. Wer sein Land liebt, kleidet sich in dessen Stil. Lieblingsstücke aus der Tirol-Kollektion gibt´s hier online:

Mehr zum Thema

Der Mann aus dem Eis

Seit seinem Fund beschäftigt die Gletschermumie "Ötzi" Wissenschaftler aus aller Welt.

Mehr erfahren

Im Tiroler G'wand

Seit jeher fesch und auch heute noch im Kleiderschrank so mancher Tirolerinnen und Tiroler.

Mehr erfahren

Hochburgen der Kultur

Von wegen verstaubte Vergangenheit - Tirols Schlösser und Burgen sind einige Entdeckungsreisen wert.

Mehr erfahren