Vom ewigen Eis bis zum Gipfeltreffen der Denker

Alpine Natur, umtriebige Wirtschaft und urbanes Lebensgefühl – Tirol ist ein abwechslungsreiches Land. Doch wo ist was? Wir zeigen Ihnen das Panorama des Landes – von seinen Gletschern bis zum Gipfeltreffen der Wissenschaft und Wirtschaft.

Ewiges Eis bedeckt in Tirol insgesamt 5 Gletscher: der Hintertuxer Gletscher ist Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet und der nächste Gletscher gen Westen, der Stubaier Gletscher, Österreichs größtes Gletscherskigebiet. Noch weiter westwärts folgen der Gletscher bei Sölden im Ötztal, der höchste Pitztaler Gletscher mit der neuen Wildspitzbahn und der flächenmäßig größte Gletscher der Ostalpen, der Kaunertaler Gletscher mit dem Gepatschferner.

Imposante Ein- und Ausblicke allerorten: direkt unterhalb der Nordkette, einer Gebirgskette des Karwendels, breitet sich die Universitäts- und Landeshauptstadt Innsbruck, mit 125.431 Einwohnern die größte Stadt Tirols, aus. Gemeinsam mit dem umliegenden Bezirk Innsbruck-Land ist die Region mit 21.160 Unternehmen zeitgleich Schaltzentrale der Tiroler Wissenschaft und Wirtschaft.

Die findet sich freilich an allen Enden. Bei Kufstein im sogenannten Unterland öffnet sich das Inntal nach Deutschland auch im wirtschaftlichen Sinne. Nicht umsonst hat die deutsche Stihl-Gruppe – Weltmarktführer für Motorsägen – hier ihre Tochterfirma Viking angesiedelt. Aber auch im Bezirk Reutte oder dem Osttiroler Bezirk Lienz wirtschaften mit Durst Phototechnik, der Leitner Gruppe, Loacker, Nordpan, Liebherr oder Multivac die Töchter internationaler Konzerne. Die Swarovski AG, den weltweit bekannten Schmuck-Konzern, hat Daniel Swarovski im Jahr 1895 im Tiroler Wattens aufgrund der reichlich vorhandenen Wasserkraft gegründet.

Wasser hat Tirol naturgemäß viel: Wie des Landes Hauptschlagader schlängelt sich der von den Gletschern gespeiste Inn (im Beitrag) quer durch das Land. Mit 212 Kilometern ist er der längste Fluss der Region. Der größte See, der Achensee, fasst 481 Millionen Kubikmeter Wasser. Und von rauschenden Wasserfällen, Bächen und Seen ist das Land ohnehin randvoll. Auch im Nationalpark Hohe Tauern. Der ist mit 1.856 Quadratkilometern das größte Naturschutzgebiet der europäischen Alpen. In seiner Mitte ragt auf der Osttiroler-Seite der höchste Gipfel Österreichs empor: der Großglockner mit 3.798 Höhenmetern.

Atemberaubende Kulisse, rühriges Business und international anerkannte Wissenschaft – in Tirol gehört das zusammen. Wie auch in Alpbach. In diesem kleinen Bergdorf zwischen Kitzbühler Alpen und Rofangebirge treffen sich beim „Europäischen Forum Alpbach“ seit 1945 alljährlich namhafte Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsvertreter aus aller Welt und diskutieren Fragen der Zeit. Das Forum im „Dorf der Denker“ begrüßt dazu jeweils mehr als 4.000 Menschen aus über 70 Staaten. Ob Gipfel oder Gipfeltreffen – die Mischung und das Zusammenspiel geben Tirol seinen Reiz.

 

Die Karte im oberen Bildbereich dieser Seite ist eine hochpräzise webbasierte Karte von Tirol, die - anders als bekannte Anwendungen - auch die Topographie Tirols mit ins Bild rückt. Einfach zoomen und alle Details finden. Die erste Linkbox unterhalb dieses Beitrags führt Sie zu Anwendungen, die auf dieser Karte basieren. Diese bieten Details zu den Kompetenzen der Unternehmen und Forschungseinrichtungen in den Tiroler Clustern (Kompetenzatlas Tirol), zu freien Gewerbeflächen im Land (Standortdatenbank Tirol) und zum Urlauben in Tirol.

 

Links

Wo läuft was wie im Land?

Die Regionen und Bezirke Tirols haben unterschiedliche statistische Gesichter:

Download

Noch mehr Infos zum Thema haben diese Files:

Mehr zum Thema

Der bessere Überblick

Tirol gehört zu Österreich. Und kommt bei vielen Themen ganz nach seiner Mutter.

Mehr erfahren

Hauptschlagader

Am Inn chillen, bouldern und pritschen oder doch lieber den Adrenalinkick suchen?

Mehr erfahren

Einfach praktisch!

Mit Wander-Apps leichter und sicherer zum Gipfel stürmen.

Mehr erfahren